„Unser Dorf spielt Fußball“ Container United am Start

Flüchtlinge messen beim Fußball ihr Können

13 Flüchtlinge hatten sich zum jährlichen Event des FSV Neunkirchen-Seelscheid angemeldet, um sich im Fußball mit anderen Teams zu messen.

Dank der Fördergelder „Komm-An NRW“  und der Unterstützung von „Lohmar hilft“, konnte die komplette Mannschaft mit gebrauchten Trikots und Fußballschuhen ausgestattet werden.

Die Idee, sich dort anzumelden hatte die IG Integration + Organisatorin Sabine Fix, die seit vielen Jahren ein engagiertes Mitglied der Interessengemeinschaft ist. Das letzte Turnier fand 2016 mit den damals angekommenen Geflüchteten statt, so dass es wieder an der Zeit war, sich zu beteiligen. Alle Spieler wurden von den anderen Mannschaften in ihrer Gruppe herzlichst aufgenommen und mit viel Ehrgeiz und Sportsgeist wurden die drei Gruppenspiele absolviert. Leider konnten sich die „Prinzen“ nicht für die nächsten Runden qualifizieren, waren aber dennoch mit der Teilnahme und dem Erlebnis mehr als zufrieden. Es wurden Kontakte geknüpft mit anderen Spielern und der RW Neunkirchen hat einige Spieler zum Probetraining eingeladen.

Ein schönes Event, mit netten Begegnungen und eine Abwechslung für die Geflüchteten.

Die IG Integration + Neunkirchen bedankt sich beim FSV Neunkirchen-Seelscheid für ein gut organisiertes Turnier.

Theresia Jonas
IG Integration +

Hilfe für Flüchtlinge bei der Jobsuche in Neunkirchen-Seelscheid

IG Integration + vermittelt zwei Flüchtlinge in Arbeit

Die Sprache lernen und einen Arbeitgeber finden. Das sind die wichtigsten Schritte hin zur Integration geflüchteter Menschen. Damit es bei der Arbeitssuche in Neunkirchen noch besser klappt, hat die IG Integration + vor wenigen Wochen eine Einladung ausgesprochen, den Geflüchteten bei der Jobsuche zu helfen.

Mehr als 22 junge Männer sind der Einladung gefolgt. Zusammen mit den Übersetzern Rostam und Rewan wurden drei Stunden lang Lebensläufe gefertigt und kleine Vorstellungsgespräche geführt. Für viele der jungen Männer ist es kein schönes Gefühl vom Bürgergeld zu leben, sie möchten arbeiten und ihr eigenes Geld verdienen. Viele von ihnen haben Qualifikationen mit nach Deutschland gebracht, doch aufgrund von Sprachbarrieren finden sie zunächst keine Festanstellung.

Hier gilt es, selbst ehrenamtlich aktiv zu werden. „Es gibt eine persische Redensart: Du hast zwei Hände. Mit einer Hand musst du für dich arbeiten mit der anderen musst du etwas Gutes für deine Mitmenschen tun“, so Rostam, der seit vielen Jahren  in Deutschland lebt, arbeitet und immer wieder für die IG Integration + als ehrenamtlicher Übersetzer fungiert.

Einige der Anwesenden besuchen einen Integrationskurs, möchten aber dennoch einer Teilzeitarbeit nachkommen. Sabine Fix, die immer wieder im Internet nach Stellenangeboten für die Flüchtlinge schaut und zusammen mit dem Sozialarbeiter der Unterkunft die geeigneten Arbeitnehmer sucht, konnte in den ersten zwei Wochen nach dem Treffen zwei Flüchtlinge in eine Vollzeitstelle vermitteln. Beide sprechen kaum die deutsche Sprache, dennoch haben die Arbeitgeber ihnen eine Chance gegeben, ihr Können unter Beweis zu stellen. „Es geht nur in Teamarbeit  und dem Glauben daran, dass vieles machbar ist und das stellen wir als IG Integration + immer wieder unter Beweis“, so Sabine Fix.

 

Theresia Jonas

Pressesprecher

IG Integration + organisiert Wagenengel

“Karneval heißt fröhliches Zusammensein, egal wo man herkommt.”

Karneval bedeutet , gemeinsam mit Freunden und der Familie, mit Jung und Alt, mit Mann und Frau über alle Schichten hinweg im Kostüm gemeinsam zu schunkeln und den Ernst des Lebens zu vergessen. Beim Karneval gibt es keine Berührungsängste, man kommt sofort in Kontakt mit anderen Leuten. Völlig egal, wer neben einem steht, jeder wird sofort integriert. Und natürlich gehören die verschiedenen rheinländischen Dialekte zum Karneval. „Ich glaube, wenn man den Leuten erklärt, was es wirklich bedeutet, Karneval zu feiern, dann erkennen sie auch die integrative Kraft dieser Tradition“, erklärt Sabine Fix von der IG Integration + Neunkirchen

Bei trockenem Wetter zogen Wagen und Fußgruppen am  Rosenmontag  durch die Gemeinde. Zahlreiche Narren verfolgten den Zug..

Entsprechend gut war die Stimmung auf den Wagen, bei den Fußgruppen und bei den Zuschauern. Reichlich Kamelle flog ins Publikum, Karnevals-Hits sorgten für gute Laune, witzige Kostüme waren der Hingucker. Bei allen Wagen achteten die „Wagenengel“ darauf, das niemand zu schaden kam.

Theresia Jonas

IG Integration +

Erlebnisnachmittag mit Tieren

Kinderschutzbund Ortsverband Neunkirchen-Seelscheid lädt Kinder von 7 bis 10 Jahren ein.

Am 06. August 2021 von 14:00 – 17:00 Uhr wollen wir zehn Kindern die Möglichkeit geben, im Hof der TARA-Tierhilfe e.V. Tiere besser kennen zu lernen.

Neben Heim- und Nutztieren wie Eseln, Katzen, Ziegen, Schweinen, Hunden und Hühnern wird auch der Umgang mit den Pferden eine Rolle spielen. Die Kinder werden von einem Team des Kinderschutzbundes am Parkplatz der TARA-Tierhilfe begrüßt und gehen dann zusammen auf die Hofanlage. Die Kinder werden dort von der Vorsitzenden durch ein kindgerechtes offenes Programm geleitet. Themen wie „Was macht Tiere glücklich und traurig?“ sind ebenso wichtig, wie die direkte Tierbegegnung mit einem Hoftier. Neben den vielen Tieren gibt es selbstverständlich auch ein kleines Picknick auf dem Hof. Sollte ein Kind eine Nahrungsunverträglichkeit oder eine Tierhaarallergie haben, bitten wir dies bei der Anmeldung anzugeben.

Das Team des Kinderschutzbundes freut sich auf viele neugierige Kinder, die mit uns gemeinsam den respektvollen Umgang mit Tieren – gerade auch mit Nutztieren, erfahren wollen.

Um eine kurze formlose Anmeldung unter Theresiajonas@gmx.de wird gebeten.

Theresia Jonas
PR-Beauftrage

Treffpunkt der Kulturen

Wir laden Flüchtlinge ein – und Sie!

Einmal im Monat laden wir, die Interessengemeinschaft Integration +, zum Treff International in die Alte Schule nach Neunkirchen ein. Uns geht es um die Begegnung zwischen Menschen hier aus Neunkirchen und Geflüchteten. Viele unserer Gäste besuchen den Treff schon von Beginn an. Wir lernen sie und ihr Schicksal kennen und nehmen Anteil an ihren Fortschritten hier in Deutschland. Konnten wir uns anfangs nur mit Händen und Füßen verständigen, so freuen wir uns jetzt an einem fast flüssigen Gespräch auf Deutsch. Viele persönliche Kontakte sind bereits entstanden. So werden aus Fremden Freunde.

Letzten Sonntag standen die kleinsten Gäste einmal im Vordergrund. Zahlreiche Holzklötzchen und kleinere Baumstämme wurden auf die Tische ausgebreitet und schon konnten die Kinder loslegen. Katharina, die als Sozialpädagogin arbeitete, weiß, dass Kinder beim Basteln Geduld  brauchen um ein kleines eigenes Werk zu erschaffen. Die Kreativität und der Ehrgeiz der kleinen „Architekten“ ließ nicht lange auf sich warten und es entstanden in kürzester Zeit Bauwerke, die uns zum Staunen brachten.

Die älteren Gäste hatten die Gelegenheit  „Sockentiere“ zu fertigen oder einfach nur bei Kaffee und Kuchen miteinander Zeit zu verbringen.

Am 07. Dezember 2019 findet der nächste Treff International statt.  Das Team kann schon jetzt versprechen, dass es weihnachtlich  wird.

Wir freuen uns auf zahlreiche Besucher.

Theresia Jonas
IG Integration +