Coronavirus – kindgerecht erklärt

IG Integration+ nimmt sich auch diesem Thema an

Auch in Deutschland breitet sich das Coronavirus immer weiter aus. Kinder sehen Menschen mit Atemschutzmasken, übervolle Einkaufswagen in den Supermärkten, die Schulen und Kitas sind dicht – und dann darf man nicht einmal draußen spielen. Warum? fragen sich die Kinder. Wie erklärt man den Kleinen, was ein Coronavirus ist und weshalb man sich jetzt ganz besonders gründlich die Hände waschen sollte. Theresia Jonas nahm sich die Zeit für ein Aufklärungsgespräch im Schulungsraum des Flüchtlingsheimes. Husten, Schnupfen, Grippe, Erkältung – oder Covid 19? Was ist ein Virus? Was kann man gegen das Virus tun? Fragen, die am Ende alle kindgerecht beantwortet wurden.  Das Maßnahmen, wie stündlich die Hände zu waschen, einen Abstand von zwei Metern einzuhalten zur nächsten Person, wichtig sind, um die Verbreitung des Virus zu verlangsamen, waren ebenfalls Thema.

Die Kinder haben verstanden, dass wir uns jetzt gegenseitig helfen müssen. Dass es Ärzte, Krankenschwestern und Wissenschaftler gibt, die sich dafür einsetzen, den Ausbruch zu stoppen, und die dabei sind, einen Impfstoff zu entwickeln.  

Die IG Integration+ kümmert sich täglich um die schulischen Belange der Kinder, damit auch sie nach den Osterferien ihre Hausaufgaben zu 100% erledigt haben. Wer Lust und Zeit hat mitzuhelfen, kann sich gerne bei  tarja.palonen-heisse@integration-nks.de melden.

 Theresia Jonas
IG Integration+

Wir bauen unsere eigene Stadt „International“

Eine Stadt ist eine Fläche, die gemeinsam verwaltet wird und ganz unterschiedlich groß sein kann: ein Dorf, ein Markt oder eine Stadt, all das wird Gemeinde genannt. Die Menschen, die in einer Gemeinde wohnen sind ihre Bürger. Der Chef einer Gemeinde ist der Bürgermeister, er regiert zusammen mit dem Gemeinderat oder dem Stadtrat. Damit in unserer Stadt alles gut funktioniert, gibt es eine Stadtverwaltung, die sich um alles kümmert. Beim letzten Treff International wurde eine eigene Stadt gebaut und mit Hilfe der Stadtplanerin und Finanzverwalterin Katharina Janssen stand am Ende der Bauzeit fest, dass es nicht so einfach ist, eine Stadt zu bauen und am Leben zu erhalten. Themen wie z.B. welche Einnahmen und Ausgaben eine Gemeinde verwalten muss, welche Aufgaben habe ich als Bürger innerhalb einer Gemeinde kamen zur Sprache.  Später wurden die Details für den Städtebau besprochen. Jeder der Anwesenden bekam eine fiktive Summe, die er ausgeben konnte. Nachdem sich vier Gruppen gebildet hatten, wurde mit reichlich BaumaterialSchulen, Kindergärten, Schwimmbad, Häuser, E-Werke, Parks, Bürgerhaus u.v.m. gebaut.  Am Ende der Bauarbeiten entstand eine Stadt, die mit großer Mehrheit zur „Stadt International“ ernannt wurde.

Dank der großartigen Vorbereitung von Katharina Janssen durften sich die Gäste einem interessanten Projekt widmen, bei dem die Frage „wer bezahlt das eigentlich alles“ nicht zu kurz kam.

Der nächste Treff International findet am 19. April 2020 in der Alten Schule statt. Wir laden alle Bürgerinnen und Bürger herzlich dazu ein.

IG Integration +

Theresia Jonas

Nachhilfeunterricht

Liebe Schulkinder!

Jeden Freitag von 16:00 bis 17:30 Uhr wollen wir mit Euch zusammen im Schulungsraum der Ohlenhohnstraße 64 lernen und euch helfen, wo ihr Unterstützung braucht.

Bitte bringt Eure Schulsachen mit!

Um besser zu planen, bitten wir Euch, um eine kurze Rückmeldung unter 01577-4724865 (Handy Theresia)

Wir freuen uns auf Euch!

Marietta    &   Theresia  &     Katharina

Gründung Flüchtlingsrat Rhein-Sieg e.V.

IG Integration als Gründungsmitglied dabei

Am 13. Januar 2020 wurde in Siegburg der Flüchtlingsrat Rhein-Sieg e.V. gegründet. Wir als IG Integration + haben uns der Vereinsgründung angeschlossen, weil wir der Ansicht sind, dass die verschiedenen kleinen Flüchtlingsorganisationen einen Verein benötigen, um sich nach Außen besser darstellen zu können, sowie Informationslieferant, Ausbildungs- und Fortbildungsnetzwerke zu bilden. Zweck des neu gegründeten Flüchtlingsrates ist u.a., die gleichberechtigte Teilhabe der Flüchtlinge und Migranten an unserem Leben durchzusetzen und sie auch in Einzelfällen bei der Wahrnehmung ihrer Rechte zu beraten und zu unterstützen. „Es ist wichtig sich wegen der aktuellen Flüchtlingspolitik – Abschottung mit allen Mitteln, Abschiebungen ohne Betracht des Einzelfalls, Nützlichkeitsrassismus, unmenschliche Behandlung und Diskriminierung, Hetze, Pauschalverdächtigungen, zu bündeln und zu widersprechen. Menschen, die in unserem Land nicht sicher und in Würde leben können, verdienen unsere Solidarität, so die Aussagen einiger Gründungsmitglieder. Die IG Integration + ist stolz darauf ein Teil dieses Flüchtlingsrats Rhein-Sieg e.V. zu sein.

Wer mehr über den Verein wissen möchte, kann dies gerne unter newsletter@fluechtlingsrat-rhein-sieg.de tun.

 

Theresia Jonas

IG Integration +

Einladung zum offenen „Treff International“ in der Alten Schule

Alle Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen.

Es ist wohl einer der ältesten Sitten der Menschheitsgeschichte, Gästen, Besuchern, Neuankömmlingen etwas anzubieten – und sie damit willkommen zu heißen.  Seit nunmehr drei Jahren geschieht genau dies in der Alten Schule in Neunkirchen-Seelscheid. .

Einmal im Monat treffen sich Neunkirchner Bürger, Flüchtlinge und Asylbewerber – aus Syrien, Afghanistan, Iran, Pakistan…., um mit ehrenamtlichen Helfern, bei Kaffee und Tee, Keksen, Kuchen und Muffins Erfahrungen auszutauschen, sich kennenzulernen, Spiele zu spielen.

Frei nach dem Motto „ alles kann, nichts muss“, werden die Gäste willkommen geheißen.

Sinn der Sache ist es, Begegnungen und Raum für Möglichkeiten zu schaffen und das an einem Ort, an dem sich alle wohlfühlen.   Der Treff ist zur festen Institution geworden, in diesem wir ALLE herzlich willkommen heißen.

Nächster Termin: 01. März 2020 von 15:00 bis 17:00 Uhr.

Wir freuen uns auf zahlreiche Besucher.

Treff International

Theresia Jonas

BÜNDNIS GEGEN RECHTS IN OVERATH

Liebe Freunde, es wird Zeit für unsere demokratischen Werte aufzustehen und für diese einzustehen – nicht mehr und nicht weniger- ohne eine politische Richtung  und über Grenzen der Parteien hinaus – in diesem Sinne bittet das Bündnis gegen rechts aus Overath um Erscheinen zur Demonstration gegen rechts am 28. Februar 2020 auf dem Bahnhofsvorplatz in Overath. Ein vielseitiges Programm (ab 17 Uhr) wird geboten. Die Demonstration ist angemeldet und registriert. Wir von der IG Integration + aus Neunkirchen -Seelscheid sind als Unterstützer in Overath dabei.

Wir halten es wie Anne Frank “Wie herrlich es ist, dass niemand eine Minute zu warten braucht, um damit zu beginnen, langsam die Welt zu ändern “. 

Bitte unterstützt das Bündnis gegen rechts in Overath mit Eurer/ Deiner Anwesenheit

Vortrag über das neue Asylrecht- und Ausländerrecht

Rechtsanwalt Jens Dieckmann kam auf Einladung der Flüchtlingsinitiative Lohmar-Siegburg e.V.

Zu einem Infoabend über das neue Asylrecht, welches ab Januar 2020 in Kraft trat, wurden Ehrenamtliche des Rhein-Sieg-Kreises nach Lohmar eingeladen. Rechtsanwalt Jens Dieckmann, der als Fachanwalt für Asylrecht, von uns Ehrenamtlichen sehr geschätzt wird, hat in seinem Vortrag die Entwicklung des Asylrechts in Deutschland und die Grundlagen des jetzt geltenden Asylrechts dargestellt.

Für uns Mitglieder der IG Integration ist das Asyl- und Ausländerrecht ein Rechtsgebiet, welches verschiedene Besonderheiten aufweist und für uns, durch die zahlreichen Gesetzesänderungen eine große Herausforderung darstellt. Ausbildungsduldung, Mitwirkungspflicht und Passbeschaffung sind Begriffe, die uns immer wieder begegnen. Der Vortrag gab uns einen Überblick über die neue Gesetzeslage. Rechtsanwalt Dieckmann wies auf die aktuellen Entwicklungen und deren Auswirkungen für die Beratung und Begleitung der schutzsuchenden Menschen hin.

Die Teilnehmer des Abends konnten aktuelle Fälle aus der ehrenamtlichen Tätigkeit anbringen und Fragen zu diesen stellen.  Mit einem „Rucksack“ voller neuer Informationen über die Gesetzesänderungen, die nicht wirklich zu einer  Integration beitragen, fragen wir uns alle, was nach dem neuen Mikrationspaket 2019 von einem humanitären Bleiberecht noch übrig bleibt.   

Theresia Jonas
Integration+

IG Integration + organisiert friedliche Mahnwache

Auch in unserem vergleichsweise „heilen“ Neunkirchen ist auf erschreckende Weise sichtbar geworden, dass wir demokratischen Bürger wachsam sein und unmissverständlich rassistischer, fremdenfeindlicher Gewalt entgegentreten müssen!

Kurz vor Weihnachten wurde einer unserer Flüchtlinge in seiner eigenen Wohnung von Deutschen  überfallen, mit einem Messer verletzt und krankenhausreif geschlagen. Ja, das steht richtig hier: Deutsche haben diese Messerstecherei begangen , die Polizei geht von einem fremdenfeindlichen Hintergrund aus. Nein, der junge Mann, der sich im 3.Lehrjahr befindet, hat keinen Stress gemacht, ist wohlgelitten bei seinen Vermietern und im Dorf.

Sein einziges Vergehen besteht darin, dass er nicht hier geboren ist.

Die Hohner Gemeinschaft ist dagegen aufgestanden, zusammen mit zahlreicher Unterstützung aus Neunkirchen. Sie zeigten mit einer friedlichen Mahnwache:

Wir lassen so etwas nicht zu! Wir lassen uns nicht unser Land und unser Zusammenleben von Menschen zerstören, die mit unseren Werten nichts anzufangen wissen, die da sind Mitmenschlichkeit, Toleranz und Respekt vor dem Grundgesetz!

In diesem Sinne richten wir eine große Bitte an alle Mitbürger. Bitte seien Sie selbstbewusst zu widersprechen überall da, wo Sie fremdenfeindlichen Äußerungen und Meinungen begegnen, damit wir hier alle in Frieden leben können!

 

Katharina Janssen

IG Integration + Neunkirchen